Welpen

Wenn Sie sich für einen Welpen von uns interessieren, melden Sie sich bitte frühzeitig hier bei uns.

So können wir uns kennen lernen und Ihre Vorstellungen der Rasse und die Ziele unserer Zuchtlinie mit einander in Einklang bringen.

 

Wir freuen uns!

 

Nach persönlichem Kennenlernen können Sie einen Hund unverbindlich bei uns reservieren.

Wir tragen als Züchter eine grosse Verantwortung, die wir sehr ernst nehmen. Da wir nicht wissen, in welchem Umfeld genau jeder Welpe von uns leben wird, versuchen wir alle unsere Welpen möglichst früh ganz sorgfältig, vielfältig und umfassend an diverse Umweltreize zu gewöhnen und positiv zu prägen. So sind die Welpen gut vorbereitet und Sie als zukünftige Besitzer können optimal mit dem Hund starten. Wenn Sie den Hund im Alter von 9 Wochen von uns übernehmen, liegt es dann an Ihnen, Ihren Hund weiter bis zum Alter von 4-6 Monaten zu prägen entsprechend Ihrer Lebenssituation und dem Umfeld, in dem der Hund bei Ihnen leben wird. Getreu nach dem Motto: Alles, was der Hund in diesem Alter kennen lernt, macht ihm später keine Angst und Ihnen damit keine Mühe.

Prägung

Unsere Prägung umfasst die folgenden Reize:

 

Diverse Gerüche (Parfum, Waschmittel, Nagellack, Putzmittel, Essen) aus dem Haushalt.

 

Diverse Untergründe wie Waldboden, Kieselsteine, Sand, Rasen, Steinplatten, Holz und Holzschnitzel (im Welpengarten), Plattenboden, Teppich, rutschige und glänzende Bodenstrukturen, Böden mit Rillen und Noppen, Linoleum, raschelnde Folie, Gitter, Schlauch, Folie mit Luftpolster, Leiter, Plastikfolie etc.

 

Weiter umfasst unsere Prägung folgende akkustischen Reize (Geräusche):

Geräusch-CD,Radio (laut/leise/div. Musik/Nachrichten), Veloklingel, Pfeife, Knall, Töpfegeklapper, Sirenen, Donner, Echt-Geräusche von Ente,Uhu und Rotkehlchen, Vogelgezwitscher, Staubsauger, Rasenmäher, Telefon, Türklingel, Glocke, Föhn, Abwaschmaschine, Windspiel, Geräusche von Kindern (Weinen von Babys, Spielen, Bewegen, Stampfen, Klatschen, Singen, Keyboard, Gitarre und Flöte spielen) etc.

 

Kommen die visuellen Reize hinzu wie:

"Mensch mit 2 Köpfen" (jemand trägt ein Kind auf den Schultern), Schwungtuch, Flatterbänder, Dosen und Petflaschen, die im Wind flattern, Pellerine, Schirm, Reflexionen an der Wand (wie z.B. von einer Uhr), Walking-Stöcke, Rollstuhl, Jemand geht an Krücken etc.

 

Ausserdem lernen unsere Welpen bereits Gstältli, Halsband und Leine kennen, das Laufen im Dunkeln mit Verkehrsteilnehmer mit Lichtern, reflektierenden Jacken und das Laufen bei jedem Wetter, Spielplätze mit den entsprechenden Reizen von Menschen unterschiedlichen Alters und Aussehen. Sie werden Kühe, Pferde, Schafe, Schweine, Ziegen, Kleintiere, andere Hunde und Katzen mitsamt deren Gerüchen und Geräuschen kennen lernen. Verkehr, Bus, Lastwagen, Zug, Fahrradfahrer, Jogger werden sie schon begegnen. Sie kennen es, überall angefasst und gepflegt zu werden, kontrolliert hochgehoben zu werden. Sie werden mit Höhe und Wasser vertraut gemacht und einmal geduscht, mit ihnen wird gekuschelt, gespielt und sie werden von verschiedenen Besuchern gestreichelt.

Auch werden die Hunde das Autofahren, Mitfahren im Veloanhänger und eine Hundebox sowie ihren Namen kennen. Ebenfalls kennen die Hunde die Tierarztpraxis mit Allem Drum und Dran was zu einem Tierarztbesuch dazu gehört.

 

Diese Liste hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit:-) Haben wir etwas vergessen, weisen Sie uns gerne darauf hin. Meistens kommen uns die Ideen im Alltag und sind fast grenzenlos:-)

 

Die Welpen verbringen ihre gesamte Zeit bei uns und mit uns zusammen im Haus und wir machen mit ihnen kleine Ausflüge zur kontrollierten Prägung.

 

Zur Sozialisierung, dem Erlernen von Selbstkontrolle und zur erlernten Beisshemmung der Welpen belassen wir die Mutterhündin die gesamte Zeit bei ihren Welpen und lassen mit fortschreitendem Alter der Welpen auch unsere anderen Hunde die Welpen mit erziehen.

Das Wurfzimmer

 

 

Unser Wurfzimmer befindet sich in unserem hellen Wohnzimmer gerade angrenzend an unsere Küche, wo ein Grossteil unseres Familienlebens mitsamt Besuchern und Freunden unserer Tochter stattfindet. Die Welpen sind also von klein an in unseren Alltag integriert und sind sich die Haltung im Haus gewöhnt.

 

 

Am besten kommen Sie auf Voranmeldung vorbei und sehen sich die Räumlichkeiten selber an.

Alle unsere Welpen werden mehrfach entwurmt, geimpft und gechipt ihren neuen Besitzern anvertraut.

 

Sie als Hundebesitzer erhalten den Hund:

  • mit Schutzvertrag,
  • mit Impfausweis und EU-Heimtierpass,
  • den UCI-Stammbaum,
  • ein Spielzeug,
  • Halsband,
  • Gstältli und Leine,
  • ein nach dem Wurf riechendes Souvenir
  • sowie einen 13kg Sack eines qualitativ hochwertigen Welpenfutters und
  • eine kleine Überraschung.

 

Krankheiten wie HD und ED sind nur zu einem Teil genetisch bedingt.

Durch die sorgfältige Auswahl unserer Verpaarung versuchen wir unser Bestes, damit diese Gelenk-Krankheiten in unserer Zuchtlinie kaum vererbt werden.

Weiter sind jedoch Sie als Besitzer gefordert, damit Sie Ihren Welpen und Junghund im gesamten ersten Lebensjahr moderat füttern (d.h. mit einem Welpenfutter, dessen Inhaltsstoffe auf das Wachstum grösserer Rassen angepasst sind damit ein LANGSAMES und STETES Wachstum gewährt wird und die Hunde nicht in die Höhe schiessen).

UND Sie müssen den Hund im gesamten ersten Lebensjahr körperlich schonen, d.h. nicht zu lange am Stück spazieren gehen (es gilt die REGEL: So alt wie der Hund in Wochen ist, so lange dürfen Sie am Stück mit ihm spazieren gehen dafür gerne mehrmals am Tag), keine Treppenstufen unkontrolliert laufen lassen, keine Stop and Go's und keine langen Spielstunden mit grösseren und älteren Hunden, keine Sprünge, noch kein Agility etc.

Denn Hüftgelenkdysplasie und Ellenbogensdysplasie können auch durch zu schnelles Wachstum und zu grosse Gelenkbelastungen insbesondere auch durch zu hohes Gewicht, das die Gelenke belastet, im ersten Lebensjahr des Hundes verursacht werden obwohl genetisch keine Disposition für diese Krankheiten vorhanden wäre.